Digital erweiterte Projektlehre

Unter dem Begriff Projektlehre wird eine wissenschaftsbasierte und handlungsorientierte Form der Lehre verstanden, bei der sich Studierende selbständig und in Gruppen mit fachwissenschaftlichen Problemen und Fragestellung auseinandersetzen. Die/der Lehrende begleitet das Projekt und leitet die Studierenden an. Das Lehrkonzept steht für einen Paradigmenwechsel vom Lehren zum Lernen (from teaching to learning). Es reagiert damit auf die Vorgaben der Bologna-Reform nach mehr Praxisbezug im Studium und zielt auf eine verbesserte Beschäftigungsfähigkeit (Employability) der Studierenden ab.

Vor allem innerhalb der Geschichtswissenschaften wurden in den letzten Jahren zahlreiche Modelle zur Projektlehre erprobt und evaluiert. In anderen Fachdisziplinen sind solche Ansätze dagegen bislang wenig erprobt und operationalisiert.

Im Rahmen des Modellvorhabens sollen diese Erfahrungen aufgegriffen und unter Nutzung digitaler Elemente so weiterentwickelt werden, dass Projektlehre dauerhaft in den Curricula verankert werden kann.

Communities of Practice für den Bereich Projektlehre


FB 07 Historisches Seminar

Leitung
Prof. Dr. Jan Kusber
Arbeitsbereich Osteuropäische Geschichte
Homepage

Prof. Dr. Meike Hensel-Grobe
Arbeitsbereich Geschichtsdidaktik
Homepage

Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen
apl. Prof. Dr. Bettina Braun
Arbeitsbereich Neuere Geschichte
Homepage

Dr. Andreas Frings
Historisches Seminar
Homepage

Dr. Andreas Linsenmann
Arbeitsbereich Zeitgeschichte
Homepage


Leitung
NN

Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen
NN


Leitung
NN

Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen
NN